Liebe Europäer,

hinter geschlossenen Türen wird zurzeit das transatlantisches Pierre MathiasFreihandelsabkommen (TTPI) verhandelt. Die europäische Kommission achtet sehr darauf, dass wir vor vollendeten Tatsachen stehen werden und das ist aus meiner Sicht unakzeptabel, denn wieder einmal wird über unsere Köpfe entschieden. Grundsätzlich finde ich die Absicht, die Zölle zwischen der EU und Amerika abzubauen, eine gute Sache, aber dabei wird es nicht bleiben. Ich befürchte, dass wir irgendwann mit genmanipulierten Waren zu tun haben werden, dass es im Bereich Arbeit zu Dumpinglöhnen kommen wird, dass sich der soziale Abbau fortsetzen wird. Warum liebe Europäer? Einfach, weil es eine andere Lebensphilosophie jenseits des großen Teiches gibt. Weiterlesen…

Januar 2014: Bei der Hinrichtung Dennis McGuires kommen erstmals Midazolam und Hydromorphin als Inhalt der Giftspritze zum Einsatz. Zuschauer beobachten wie er versucht, sich aufzurichten. Wiederholt ballt er die Fäuste. Es scheint, als kämpfe er um sein Leben, während er erstickt. Der Mix aus Beruhigungs- und Schmerzmitteln sollte Dennis McGuire schnell töten. Erst nach 24-minütigem qualvollem Todeskampf wird er für tot erklärt.

Der Staatsanwalt erklärt anschließend, es gebe kein Recht auf einen schmerzfreien Tod. Weiterlesen…

Liebe Kapitalisten,

der französische Konzern Alstom sucht nach Geld. General Electric und Siemens sind bereit, einzusteigen. Es sieht so aus, dass die amerikanische Firma die Nase vorne hat. Vielleicht ist die Entscheidung schon getroffen, wenn dieser Artikel erscheint.Pierre Mathias Was gefällt mir dabei nicht? Einmal wieder spielt das Geld die einzige Rolle. Seht ihr nicht, liebe Kapitalisten, dass ihr die EU immer mehr schwächt? Ist das in eurem Sinne? Das ist der Beweis, dass nur kurzfristig gedacht wird. Es ist keine globale Strategie zu erkennen und das ist aus meiner Sicht fatal. Am Ende werden wir ganz blöd da stehen, ohne Geld im Sparschwein. Wenn die Wirtschaft sich einfach aus der Politik ausklingt, hat es böse Folgen. Nein, es gibt keine andere Wahl als alles zu unternehmen, um Europa zu stärken. Das tun wir nicht, indem wir uns aussaugen lassen. Ihr werdet sehr wahrscheinlich behaupten, dass wir das Gleiche in Amerika tun können. Hat Fiat nicht Chrysler geschluckt? Ja schon, ist das aber für die Bürger dort von Vorteil? Ja und nein. Eines sollten wir wissen: sobald fremdes Kapital vorhanden ist, übt es einen politischen Einfluss, das sollte uns klar sein! Weiterlesen…

Liebe Schafe,

es ist schon beruhigend, wenn ein Pastor durch die Türkei reist und seine Meinung kund gibt, auch wenn er damit Porzellan zerbricht. Joachim Gauck hat dies zum Leid von Recep Tayyip Erdoğan gemacht und er hat ihm mit Recht die Leviten gelesen.Pierre Mathias Der Premier unterdrückt die Opposition, beschränkt drastisch die Meinungsfreiheit und versucht immer mehr die Demokratie zu seinen Gunsten zu domestizieren – das ist in der Tat beängstigend. Früher war ich ein Anhänger einer Mitgliedschaft der Türkei innerhalb der EU, heute habe ich meine Zweifel. Was dort sich abspielt, zeigt, wie entfernt dieses Land von unseren Idealen ist. Wir haben schon mit unseren Pappenheimern eine Menge zu tun, wie zum Beispiel Ungarn, wo es beinah faschistisch zugeht, deshalb sollten wir mit unserer Kritik vorsichtig sein. Gibt es Parallelen zwischen Erdoğan und Orbán? Schon, wenn es um die Intoleranz geht, aber auf dem Papier steht, dass jede Art von Intoleranz bekämpft werden sollte. Stoff genug für den ehemaligen Pastor und ich würde mir wünschen, dass er sich in Budapest genauso äußern würde. Weiterlesen…

Liebe Männer,

was spricht gegen eine Männerfreundschaft? Zwei selbstbewusste Mannsbilder umarmen sich in Sankt Petersburg und schon ist eine Welle der Entrüstung in Gang gesetzt. Ein ehemaliger Kanzler hat die Sünde begangen, Herrn Putin seine Gefühle in Pierre Mathiasder Öffentlichkeit kund zu geben und wie wir wissen, sind sie von Sympathie geprägt. Sollte Gerhard Schröder auf den Boden spucken, um seinen Widerwillen zu demonstrieren? Klar, es gibt viele Gründe dem russischen Präsidenten die kalte Schulter zu zeigen, aber das würde die Causa Ukraine kein Stück weiter bringen. Wie wir tagtäglich erfahren, kann der Konflikt nur auf dem diplomatischen Weg geregelt werden und unter diesem Aspekt kann es nicht schaden, wenn ein Deutscher weiter gute Beziehungen zu Vladimir Putin pflegt. Der Ex-Kanzler hat somit die Möglichkeit, Botschaften weiter zu vermitteln, ohne die Staatsraison zu verletzen, da sie von privater Natur sind. Weiterlesen…

Es galt schon immer, mit dem Fortschritt Schritt zu halten. Schließlich geht es um Fort-Schreiten, also eine Vorwärtsbewegung. Früher hatten wir uns über die Elterngeneration aufgeregt: Die Alten kannten dies und das nicht, hatten an Marktneuheiten oft null Interesse. Lange Zeit konnte ich hierfür kein Verständnis aufbringen. Jetzt, mit Mitte Vierzig, stelle ich mir die Frage, ob man dauerhaft mit dem Fortschritt Schritt halten kann. Die Evolution überholt einen, man wird buchstäblich zum Dinosaurier. Ihr glaubt das nicht?! Nun, vor etwas mehr als zwei Jahren musste ich die Hürde vom Handy zum Smartphone überwinden. Kein Problem! Dachte ich … Bei einem Einkauf in einem Discounter hielt ich mich in der Nähe der Käsetheke auf, als mich der erste Anruf auf meinem neuen Mobilphone erreichte. Freude! Allerdings nicht lange. Es kann sehr peinlich werden, wenn das Ding im Geschäft vor sich hin musiziert, sämtliche Leute auf einen aufmerksam werden und man erfolglos auf diesem Ding herumdrückt, nicht in der Lage, den Anruf entgegenzunehmen. Peinlich! Zu Hause wurde mir durch die Jugend offenbart, man drücke nicht mehr, sondern schiebe oder wische. Muss einem ja mal gesagt werden! Weiterlesen…

Wir dürfen uns nicht wundern, wenn uns alles künstlich erscheint. Umgeben von Plastik – dem Müll, den wir produziert Rostra-Ausrufezeichenhaben und wiederverwerten, damit wir nicht ersticken im eigenen Dreck. Plastikwurst, Plastiknudeln, Plastikkondome, Plastikmaiskolben und plastische Stoffe in Hautcremes, Tinkturen. Eigentlich überall und dass dieses Zeug gesundheitsschädlich ist, ist uns bekannt, aber was ändert sich? Nichts! Wir machen fein weiter mit dem giftigen Plastik, der kaum verrottet. Wenigstens haben wir dann was für die Ewigkeit geschaffen, ist ja auch was. Plastik schieben sich die Damen in die Höhle, damit ihr Hirn ihnen einen Mann suggeriert. Der Diener ist aus Plastik, die Puppe für ihn ist aus Plastik. Lässt sich auch schön kneten und hält die Klappe. Was wollen wir mehr? Sorgfältig abgepackt und luftdicht verschlossen, so genießen wir unsere Nahrung und ebenso dämlich abgepackt erscheint mir der Mensch. Gott bewahre, dass ich keinen stummen Plastikdiener habe, denn ich bevorzuge den echten Mann, ohne Plastik, ohne Lack und ohne Latex. Weiterlesen…