Konsum

Sieh Dich um: um Dich herum lauter Verbraucher. Konsumenten! Ja, zum Konsum sind wir erzogen. Kaufen, verbrauchen, wieder kaufen. Keine Fragen stellen! Die Werbung sagt uns, was gut für uns ist. Denken ist nicht erlaubt. Es ist, genau genommen, schädlich. Für den Absatz der Güter. Kritische Kunden kaufen nicht so viel. Das passt nicht ins System. Philosophisch betrachtet soll das Produkt dem Menschen dienen. Das ist lange vorbei! Heute dient der Mensch dem Produkt, dessen Absatz. Er malocht über den Monat für einen geringen Lohn, leistet unbezahlte Überstunden. Und von dem Wenigen, was bleibt, soll er der Güterindustrie eine Freude bereiten. Kaufen! Und wenn das viele tun, dann spült das so richtig Kohle in die Kassen der Bonzen. Nein, es geht hier nicht um Kommunismus oder dergleichen, es geht ums reine Denken. Wenn früher Dinge kaputt gingen, dann hat man diese repariert. Die waren noch gut, das heißt gebrauchsfähig. Heute musst Du das Zeug wegwerfen, etwas Neues holen. Der alte Kram war eh out, es gibt schon das Folgemodell des Folgemodells. Mann, bist Du antiquiert! Reparieren war gestern! Es gab zu früheren Zeiten einmal eine Kultur: jene der Reparatur! Aber jede Kultur ist einmal dem Untergang geweiht, selbst Hochkulturen. Das lehrt uns die Geschichte.
Hast Du Dich schon einmal gefragt, warum es mittlerweile die Modelle – nimm Autos oder Computer – in so schneller Abfolge gibt?! Ist doch klar: würdest Du das gleiche Modell zweimal kaufen? Wenn schon das neue Modell, dann gleich ein neues Netzkabel dazu. Der Anschluss passt ja schließlich nicht mehr. Wo kämen wir auch hin, wenn man das alte Kabel an den neuen PC anschließen könnte … Ja, was man nicht so alles macht, um mit dem Nachbarn mitzuhalten. Hat sich doch neulich den neusten Computer der Firma „Mehrgehtnoch“ geholt. Angeber! Das neuere Modell ist doch auch viel besser. Mensch, die von der Industrie wissen schon, was man(n) oder frau braucht! Und der Kerl in der Nachbarschaft soll ruhig denken, ich könne da nicht mithalten. Da hat er sich geschnitten!
Ja, und die Internetgiganten. Kennste, nicht?! Die sammeln doch Daten von und über uns. Da sagte mir neulich einer, die manipulieren uns damit. Ist reiner Quatsch, sage ich! Die verwenden die Daten, um zum Beispiel die Werbung für uns zu personalisieren. Heißt was? Die checken, was ich für einer bin, Interessen und so. Dann wird die Werbung speziell auf mich zugeschnitten. Auch die wissen, was gut für uns ist. Oder willst Du mit Werbung, die nicht zu Dir passt, belästigt werden?! Die sind alle so nett. Man hat heute kaum noch Unnötiges im Briefkasten. Ist doch schön, wenn einen jemand an die Hand nimmt und sagt, was zu Dir passt. Fast wie früher bei Mama.
Leute, was gibt es Schöneres, als das blanke Nichts zu inhalieren? Sich geistig im Nichtschwimmerbereich aufzuhalten und für den Notfall noch Schwimmflügel gratis dazu zu bekommen? Macht man doch heute so: „20% gratis dazu!“. Wie bunt und nett doch diese Konsumwelt ist. Auch bei Kindersendungen im Fernsehen kommen heutzutage in der Werbung so praktische Tipps. Die Kleinen können dann unter vielen Beispielen auswählen. Zum Geburtstag oder Weihnachten zum Beispiel. Und am besten das, was Freund oder Freundin auch hat. Dann können sie zusammen spielen. Na, bis Weihnachten gibt es vielleicht schon ein Folgemodell.
In diesem Sinne: Schönen Tag noch! Ich muss Einkaufen gehen …

 

© Thomas Dietsch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.