Liebe Schneemänner,Pierre Mathias

was könnte für euch Schlimmeres passieren als Sonnenschein? Wenn das der Fall ist, seid ihr dran, denn in ein paar Stunden bleibt nur Wasser übrig, es sei denn, man verfrachtet euch in eine Gefriertruhe. Das ist aufwendig und verbraucht viel Energie und ich ziehe es deshalb vor, aufblasbare Schneemänner anfertigen zu lassen. Gut für die Lunge und das im reinen Plastik! Der Haken dabei ist die Entsorgung, die Weltmeere wären voll von Überresten von Schneemännern und das auch am Nordpol, wo es kein Eis mehr gäbe! Die Sehnsucht, nach dem Schlittschuh-Fahren wäre somit abgemildert, die Gletscher könnten auch aus Plastikbahnen bestehen! Kein Rutschen mehr in die Tiefe! Leichter, um sich aufrecht zu halten und kein Ducken mehr! Aber was nun, wenn der Meeresspiegel steigt, steigt, steigt? Adé Malediven, áde Edamer-Käse, áde Sylt. Scheißegal, liebe Schneemänner. Um euren Frust zu demonstrieren, habt ihr die Kanzlerin besucht und ihr ein Eis geschenkt, gut zum Lecken! Stellt euch vor, dass die ganze Menschheit euch weg leckt? Erfrorene Zungen… aber nein, die Menschen pinkeln lieber in den Schnee, weil es so schön gelb ist. Gelb wie die Sonne, die euch zerfrisst!

Was fällt mir ein, über den Tod der Natur zu schreiben? Ist das der Winter, die blätterlosen Bäume? Wie Skelette ragen sie in den Himmel und immer wieder stelle ich mir die Frage, ob ich irgendwann sie wieder „Grünen“ sehen werde? Zugegeben, das bereitet mir Angst, ist das nicht der Vorbote des Ablebens? Und immer wieder das Wunder, aber wie lange noch? Werden wir das noch bis uns der Tod scheidet, erleben? Liebe Schneemänner, ihr seid die Vorboten der Vergänglichkeit und ihr erinnert uns immer wieder daran, dass nur der Moment zählt, das sollten wir uns einprägen. Aber genügt das, um uns zu besinnen, dass wir nur auf Miete auf dieser Welt sind? Das wollen wir nicht wahr haben und nehmen Besitz von Dingen, die uns nicht gehören. Wir haben die Natur in Geiselhaft genommen und das finden wir ganz normal, das nennen wir Fortschritt! Haben wir den Verstand verloren? Aber ja, nur Eines zählt: der Tanz um das goldene Kalb! Wenn es aber so weiter geht, wird es keine Kälber mehr geben und dann, werden wir ganz schön doof da stehen.

Ein Jammer, dass ihr stumm seid, liebe Schneemänner. Euer Exempel sollte uns zeigen, dass für uns die Zeit gezählt ist und auch für die nächsten Generationen, die voller Hoffnung in die Zukunft schauen. Was wir denen überlassen ist eine Müllhalde und dass es den Tod bedeuten kann, ist uns egal, nach uns die Sintflut. Übrigens, ich komme auf einen guten Gedanken: Vielleicht sollten wir einen Deal mit Vater Noah abschließen? Es würde uns gut tun von einer großen Welle weggespült zu werden. Nur einige Prachtexemplare hätte das Recht zu überleben, liebe Schneemännern, ich würde dazu gehören. Vielleicht auch einer von euch, um den Menschen zu zeigen, dass alles zeitlich begrenzt ist. Und dann? Sobald wieder Erde in Sicht ist, würde alles wieder von vorne anfangen. Der Beweis, dass wir total unfähig sind, zu lernen und vielleicht ist das der Grund, warum Adam und Eva aus dem Garten Eden verbannt wurden? Nein, meine Geschichte hat mit dem Beischlaf nichts zu tun und doch gibt es eine Parallele: ist die Liebe nicht vergänglich? Darüber solltet ihr euch Gedanken machen.

//pm

Link zum Thema Schneemänner:

http://de.wikipedia.org/wiki/Schneemann

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *