Hat´s warm im Garten,

der kleine Mann von nebenan.

Unterm Sonnenschirm lugt er hervor,

träumt vom großen Leben,

was er kann,

Sieht den Grashüpfer,

der blickt ihn neugierig an.

Mit großen Augen guckt der,

scheint ihn zu fixieren.

Den kleinen Mann von nebenan.

Stolz ist er, der gute Bürger,

auf seinen Sichtschutz am Zaun.

Hereinzusehen in die kleine Welt,

kann sich jetzt keiner mehr trau´n,

zum kleinen Mann von nebenan.

Der Grashüpfer grüßt, macht sich lang.

Springt jetzt, sucht seine Bahn.

Über Stock und über Stein,

Hoch oben will er sein,

das Insekt beim Mann von nebenan.

Biedermeierisch blinzelt er,

der kleine Mann, in die Sonne.

Was wohl der Nachbar macht?

Ja, das wüßt´ er gern,

der kleine Mann von nebenan.

Das Insekt auf seinem Rasen,

hüpft davon, in Phasen.

Der Grashüpfer, dem gefällt,

der Blick in seine eigene Welt.

Der, beim kleinen Mann von nebenan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.