Liebe Nashörner,

Pierre Mathiasangeblich können die Chinesen besser ficken, wenn man eure Hörner in Puder verwandelt, deshalb seid ihr gefährdet. Bald wird man euch nur noch in den zoologischen Gärten bewundern können. Solch eine Idiotie wäre lachhaft, wenn es sich nicht um eine „Endlösung“ handeln würde. Nein, wenn es um einen gut funktionierenden Schwanz geht, kann alles vernichtet werden. Wenn es so ist, schäme ich mich, ein Mann zu sein! Vielleicht käme ein Naturschützer auf die wahrhaftig gute Idee, die Chinesen zu kastrieren, dann hätten die Chirurgen einen guten Job. Keine Arbeitslosigkeit mehr! Soweit sind wir noch nicht, weil es nicht den guten Sitten entsprechen würde. Und eines noch: die Chinesen werden dringend gebraucht, um unsere marode Marktwirtschaft zu retten, sie kaufen alles, was zu haben ist. Das geht aber nur, wenn die Potenz vorhanden ist. Mit schlappen Schwänzen würde unsere Ökonomie kaum überleben. Wir ihr seht, liebe Nashörner, wir stehen vor großen ethischen Problemen.

 Seid doch stolz! Ihr sterbt für den guten Zweck. Ich habe gehört, dass ihr in Frankreich sehr gepriesen werdet, wie zum Beispiel bei Peugeot-Citroen, das ohne chinesische Mannsbilder kaum zu retten wäre. Dank der Kraft, die in euch steckt, werden Teile der europäischen Autoindustrie aufgepäppelt, für solch einen Zweck stirbt man gerne! Vielleicht würde es uns besser gehen, wenn wir an und an eine Prise Wunderpuder schlucken würden, da wären wir bei weitem nicht so schlaff und müssten uns nicht mit Viagra vollpumpen. Das nennt man „Wirtschaftswunder“. Alles ist schwanzgesteuert, meine Herren! Und die Frauen? Wie sieht es mit unserer Kanzlerin aus? Sie bringt es fertig, ohne Potenz-Puder auszukommen und zeigt uns wohin der Karren geführt werden soll, daher denke ich immer mehr, dass die Frauen heutzutage die richtige Männer sind. Sie bringen den Beweis, dass nicht alleine die Vagina das Leben bestimmt, im Gegensatz zu den Hirschen, die immer ihr Allerheiligsten auf Trab halten wollen. Wenn das als Argument vorgetragen wird, sind wir arm dran.

Es wäre daher wünschenswert – im Namen des Naturschutzes – dass die Frauen immer mehr Einfluss üben. Nur Männer – nicht nur die Chinesen – gehen davon aus, dass sie die Stärkeren sind und daher auch die Welt regieren müssen – wo steht das geschrieben? Es muss sich unbedingt etwas ändern, schon um euch am Leben zu halten, liebe Nashörner. Viele Männer merken nicht, dass die präpotent geworden sind und damit unsere ganze Umwelt zerstören, nach mir die Sintflut scheint ihr Credo zu sein. Was sich auf dem afrikanischen Kontinent abspielt, ist nicht nur unappetitlich, es ist einfach pervers! Nicht nur Tiere werden missbraucht, auch Menschen und das steht im krassen Widerspruch zu dem sexuellen Trieb, die hier zur Schau getragen wird. Sex bedeutet Leben, nicht Vernichtung! Lieber schlappe Schwänze als dieses widerliche Spektakel! Was euch passiert ist vergleichbar, mit dem Verhalten mancher Männer bei den Afrikanern. Für sie sind sie nur Untermenschen, die wie Sklaven behandelt werden müssen, das kann aber nur gelingen, wenn sie den Eindruck haben, sexuell überlegen zu sein. Und das klappt ohne Beihilfe nicht immer. Müsst ihr dafür sterben, liebe Nashörner? Ich fürchte ja!

//pm

Link zum Thema Nashörner:

http://www.wwf.de/spenden-helfen/wilderei-stoppen-jetzt/?ppc=1&gclid=CNDsx-LrrLoCFQlb3godNXYAqg

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *