Liebe Geburtstagskinder,

ganz ehrlich, ich habe nie kapiert, dass man sich über einen Geburtstag freuen kann, denn das bedeutet im Klartext, dass man älter wird und dass Pierre Mathiaswieder 365 Tage in den Eimer gefallen sind. Einfach so! Wenn man dabei klüger würde, wäre es eine Genugtuung, aber nicht mal das! Viele unter uns werden störrisch und rechthaberisch. Die Darstellung von lächelnden Senioren ist ähnlich zu bewerten wie mit der von glücklichen Schweinen, die auf einer oberbayerischen Wiese frohlocken und mit Spannung auf den lieben Metzger warten. Das nennt man „schlachten light“! Mit uns ist es nicht so krass, es sei denn man lebt in Syrien oder in einer anderen fernen Idylle. Was will ich damit andeuten? Ganz einfach, dass wir jeden Tag mit dem Tod konfrontiert sind. Wenn es so ist, hätte man es sich sparen können, auf die Welt zu kommen. Leute, da gibt es wirklich nichts zu feiern! Aber wir wären keine Lebenswesen, wenn wir uns nicht etwas vormachen würden. In dem man die Kerzen ausbläst, bläst man einen Bruchteil der Existenz aus und da gibt es wahrhaftig keinen Grund die Champagner-Korken knallen lassen und eine Pappnase aufzusetzen.

Mit fortgeschrittenem Alter ist der Geburtstag die Erinnerung, dass man bald adé sagen sollte. Nicht mit tanzenden Puppen, die sich solche Ruinen nicht antun wollen! Wenn es aber so wäre, könnte man die Euphorie der Jubilare verstehen, aber es verläuft anders. Wer glaubt, dass die Libido in den Keller gefallen ist, irrt sich. Die Sehnsucht nach einem knackigen Weib lässt nicht nach, im Gegenteil und auch nicht die Liebe. Frühling erwache! So hat es der Alte in seinem beschissen Himmel gewollt und das als Folterinstrument. Was nun, wenn der Schwanz sich die Freiheit nimmt, steif zu werden und sich gegen den Verfall wehrt? Gibt es da einen Grund auf Pilgerschaft zu gehen? Nein, weil es sehr oft als eine senile Reaktion betrachtet wird, aber ist sie das? Ich habe immer behauptet, dass Gott ein Sadist ist, wurde aber von frommen Leuten in die Schranken verwiesen. Nein, er ist keine liebende, nur eine quälende Gestalt, die Impotenz erfunden hat und dafür sollen wir Lobeshymnen singen? Nicht mit mir.

Ich habe mir vorgenommen, den Geburtstag abzuschaffen und habe mich entschlossen, endgültig jung zu bleiben. Ich habe volles Verständnis für alle alten Schachtelnm die sich liften lassen und die in Beauty-Farmen versuchen, ihre schlaffe Haut spannen zu lassen. Weg mit dem lästigen Mundgeruch, mit der Zahnprothese, die oft im Klo landet. Auch OK, wenn sie sich Gigolos anschaffen, um gegen Moneten die Vaginas in Gang zu halten. Trotzdem sind die Jahre nicht wegzuradieren und vielleicht ist es ehrlicher und effizienter so zu bleiben wie man ist. Wenn schon Falten oder einen dicken Bauch, dann sollten die Betroffenen das offensiv nach außen vertreten. Was ist schön, was ist hässlich? Meinungsfrage. Es ist ein Segen, dass die Liebe blind macht, nur so ist der Verfall halbwegs zu ertragen. Liebe Geburtstagskinder, trotz diese Betrachtungen, wünsche ich euch eine aufregende Zukunft. Darauf freuen sich die Würmer, es sei denn ihr lasst euch verbrennen!

 //pm

Link zum Thema Geburtstagsfeier: 

http://www.geburtstag-abc.de/geburtstags-feiern/

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *