Ein Appell

Wie sieht eigentlich die Zukunft des Menschen aus? Wollen wir so weitermachen, wie in den vergangenen Jahrhunderten beziehungsweise Jahrtausenden, oder ist es an der Zeit, einen gemeinsamen Nenner zu finden für ein gedeihliches Zusammenleben auf diesem Planeten? Vorab sei eines klargestellt: ich bin weder besonders religiös, noch ein Verfechter der Todesstrafe. Wie lange wollen wir eigentlich noch dem Anderen unseren Willen aufzwingen, ihn töten, erniedrigen und quälen, wenn er unserem Anliegen nicht Folge leistet?! Die Christen beten in einem ihrer wichtigsten Gebete, dem „Vaterunser“, den Vers: „Dein Wille geschehe …“. Dies sollte aufzeigen, dass nicht der Wille des Menschen zählt, sondern jener Gottes. Etwas weltlicher ausgedrückt: Unser, der gesamten Menschheit Wille, und nicht jener einzelner Interessengruppen, muss das Postulat einer gemeinsamen Zukunft sein. Es ist Arbeit, diesen gemeinsamen Willen zu eruieren, zu schauen, wie wir unsere Interessenvielfalt unter einen Hut bekommen. Jede Meinung, jeder Gedanke stößt irgendwann an Grenzen. Nämlich da, wo die andere Meinung mit der unseren nicht mehr vereinbar ist. Hier stößt Schwarz auf Weiß, hier entsteht Reibung. Weiterlesen…