China verschärft seinen Tonfall gegenüber Taiwan und droht als Reaktion auf angebliche Unabhängigkeitsbestrebungen mit Krieg. 

US-Präsident Joe Biden sicherte dem Inselstaat Unterstützung zu und unterstrich so die Rolle der Vereinigten Staaten als Schutzmacht. Die USA forderten die Volksrepublik daher auf, ihren militärischen, diplomatischen und wirtschaftlichen Druck auf Taiwan einzustellen und den Dialog aufzunehmen. Ein Verband um den Flugzeugträger Theodore Roosevelt kreuzte laut US-Militär in dem Gebiet im Südchinesischen Meer, um die Freiheit der Meere zu fördern.

Die USA unterhalten zwar wie viele andere Staaten mit Rücksicht auf China keine formalen diplomatischen Beziehungen zu Taiwan. Sie unterstützen das Land jedoch mit militärischer Ausrüstung. Die jüngsten Militäreinsätze in der Straße von Taiwan seien der dortigen Sicherheitslage geschuldet und notwendig, um die nationale Sicherheit und Souveränität Chinas zu gewährleisten.

Der Taiwan-Konflikt gärt bereits seit 70 Jahren und steuert derzeit wieder auf eine Eskalation zu. Im Kern geht es um den Status der Insel von der Größe Baden-Württembergs. Die Taiwaner nennen ihr Land „Republik China“ , die Regierung in Peking dagegen betrachtet Taiwan als abtrünnige Provinz und reagiert seit Jahren immer dünnhäutiger auf Bestrebungen, die auf eine offizielle Loslösung hindeuten könnte. 

Der Streit um den Status Taiwans geht auf den Bürgerkrieg in China zurück, als die Truppen der nationalchinesischen Kuomintang nach ihrer Niederlage gegen die Kommunisten nach Taiwan flüchteten. In Peking wurde 1949 die kommunistische Volksrepublik gegründet, während Taiwan seitdem als Republik China regiert wird. Auch wenn die meisten westlichen Staaten freundschaftliche Beziehungen zur Regierung in Taipeh pflegen, erkennen die meisten Staaten Taiwan nicht an (stern.de).

China und Taiwan haben in manchen Punkten Gemeinsamkeiten. Ihre Bewohner sprechen die gleiche Sprache und haben eine ähnliche Kultur und Geschichte, denn 98 % der heutigen Taiwanesen sind Chinesen. Die VR China ist ein riesiger Staat mit etwa 1,2 Milliarden Einwohnern. Mittlerweile ist sie zu einer Weltmacht herangewachsen und viele Länder bangen um eine ökonomische Zusammenarbeit mit ihr. Die Abhängigkeit vom chinesischen Markt wird immer deutlicher.

Nicht zu unterschätzen sind auch ihre Streitkräfte, die zurzeit aufgrund der Taiwanfrage weiter aufgerüstet werden. In China herrscht noch eine kommunistische Diktatur, die zwar schrittweise zu Gunsten der Demokratie reformiert wird, doch was die Humanitätsfrage betrifft noch rückständig ist (grin.com).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.