Liebe Unternehmer,Pierre Mathias

 schon die Tatsache, auf die Welt zu kommen, sollte den Bedenkenträgern Probleme bereiten! Jeder Schritt, den wir tun, kann uns in den Abgrund führen. Wäre es nicht einfacher, wenn auf der Erde gähnende Stille herrschen würde? In der Leere können keine Konflikte entstehen, oder? Dabei gibt es einen Haken: es gäbe keinen Grund mehr, Bedenken anzumelden. Schlimm dabei wäre die Tatsache, dass Kontrolleure überflüssig wären. Nur – die Menschen bauen Mist und ohne Mist, keine Menschheit mehr. Super, ich habe mir etwas einfallen lassen. Da es nicht der Fall ist, brauche ich mir keine Gedanken darüber zu machen. Ich bin auf die Bedenkenträger angewiesen, die jeden meiner Schritte unter die Lupe nehmen. „Pass auf, das könnte schief gehen.“ In der Tat? Aber egal! Wenn ich keinen Schritt mehr wagen würde, wäre das der Sturz in den Abgrund. Warum? Weil ich ganz einfach austrocknen würde, die Lähmung ist keine Tugend, wie so oft behauptet wird, sie tötet uns.

Das Leben ist ein ständiges Risiko und am Ende sterben alle, auch die Bedenkenträger. Wenn es so ist, bin ich besser bedient, wenn ich vergnügt durch die Landschaft rase, denn wer etwas unternehmen will, muss Gas geben. Dass das auch Tücken hat, sollte jedem klar sein, aber mit einer halb angezogenen Bremse ist nichts zu erreichen. Wer gestalten will, kann nicht immer das Pro und Kontra auf die Waagschale legen, er muss schnell handeln, kann durchaus dabei Fehler machen, aber anders geht es nicht! Große Taten wurden nie von Bedenkenträgern ausgeführt, denn sie bleiben immer auf der Stelle stehen. Dass sie sich Fragen stellen, kann nicht schaden, aber das sollte nicht der Motor eines Projektes sein. Es wird daher immer wieder Alphatiere geben, die mit dem Kopf durch die Wand gehen wollen und ich gebe zu, dass kann auch zu Katastrophen führen, aber es gibt keine Alternative zu solchen Gestalten. Es gehört eine ganz schöne Dosis Mut dazu, um sich den Bedenkenträgern zu widersetzen und wie schon erwähnt, haben sie leider immer recht, weil wir alle letztendlich auf dem Friedhof landen.

Liebe Unternehmer, nur wenn ihr Mut zeigt, könnt ihr etwas erreichen. Davon profitieren Leute, die nie etwas wagen würden und das ist der Widerspruch. Immer wieder ist von ihnen zu hören, dass die Vorsicht eine große Tugend ist. Haben sie sich Gedanken gemacht, wie es mit ihnen bestellt wäre, wenn sie selbst nur mit Bedenkenträgern zu tun hätten? Sie würden verhungern, weil sich nichts rühren würde und ist das ein Ziel? Eine Vision? Auch Intellektuelle und Künstler müssen Elan zeigen, um etwas in Gang zu setzen und keine große Erfindung hätte ohne ein gewisses Risiko entstehen können. Und ich? Ich gehöre zu denjenigen, die Schritte nach vorne wagen, auch wenn sie mich zum Abgrund führen könnten. Gewiss, ich passe schon auf, aber ziehe bei weitem vor, mich zu bewegen und nicht starr stehen zu bleiben. Ich weiß, dass ich nur so die Hürden des Lebens überspringen kann und das erfüllt mich mit Zuversicht. Und die Bedenkenträger? Aus Erfahrung höre ich ihnen schon zu, aber lasse mich dennoch nicht ausbremsen, denn ich suche nach Lösungen, die mich nach vorne bringen. Wenn ich stolpere, habe ich wenigstens die Gewissheit, etwas im Leben unternommen zu haben.

//pm

Link zum Thema Bedenkenträger:

http://wikimannia.org/Bedenkentr%C3%A4ger

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *